Pressebereich

Weitere Analysen

Auf dieser Seite finden Sie wichtige Informationen rund um unsere aktuelle PROFILO-Jobportalstudie.

Alle Pressemitteilungen stellen wir als PDF-Download bereit:

PM Oktober 2014

PM vom 09.10.2014

PM vom 08.10.2012

PM vom 12.09.2011

PM vom 18.10.2010

PM vom 17.08.2010
PM vom 06.10.2010

Hamburg, 18. Oktober 2010

PROFILO-Jobportalstudie: 1.047 Unternehmen gaben insgesamt 1.093 Jobportalbewertungen ab.

Recruiter müssen zukünftig ihre Personalrekrutierungsstrategien im Hinblick auf Social Media Recruiting weiter ausbauen, um im Kampf um die besten Talente zu bestehen. Kalaydo, StepStone und Jobware verzeichnen die zufriedensten Kunden.

Das sind die Ergebnisse der aktuellen PROFILO – Jobportalstudie Oktober 2010, bei der über 1.000 HR-Experten ihre Einschätzungen zum zukünftigen Rekrutierungsmarkt preisgaben und ihre Zufriedenheit mit Online-Jobportalen beurteilten.

HR-Verantwortliche stehen in der Personalrekrutierung vor einer großen Herausforderung und müssen noch mehr Ressourcen (Personal und Zeit) einplanen, um sich im zukünftigen Rekrutierungsmarkt aufzustellen.

Derzeit befinden sich die Social Media Aktivitäten noch in den Anfängen. Nur wenige Unternehmen nutzen Social Communities, wie z.B. Facebook (12%) und Twitter (6%) zur Rekrutierung. Die Anzahl der Nutzer von Businessnetzwerken mit 38% ist schon jetzt sehr ausgeprägt. Am häufigsten werden jedoch zurzeit noch klassische allgemeine Online-Jobbörsen (87%) und die eigene Karrierewebsite (73 %) genutzt und Print-Stellenanzeigen gebucht (57%).

Bei der Frage „Wie werden sich Ihrer Meinung nach die Rekrutierungsinstrumente in Ihrer Wertigkeit in den kommenden 3 Jahren entwickeln“ wird deutlich, dass klassische Online-Jobbörsen, Spezial-Jobbörsen und die eigene Karrierewebsite den höchsten Stellenwert verzeichnen, gefolgt von Businessnetzwerken, Jobsuchmaschinen und Recruiting-Netzwerken, wie z.B. experteer oder placement24. Social Communities und Twitter werden an Bedeutung gewinnen und Print-Stellenanzeigen in Zeitungen und Zeitschriften an Wertigkeit verlieren.

Klassische Online-Jobbörsen können demzufolge weiterhin ihr Geschäftsmodell fortsetzen, denn sie werden auch in Zukunft einen sehr hohen Stellenwert besitzen.
Am häufigsten werden zurzeit die großen Jobportale monster (61%), stepstone (59%) und die arbeitsagentur (57%) von den Teilnehmern dieser Studie genutzt, vor dem Businessnetzwerk „Xing“ mit 42%, jobpilot (38%), stellenanzeigen.de (36%) und meinestadt (31%).

Jobware, als klassisches Jobportal für Fach- und Führungskräfte, nutzen 22% der Teilnehmer, JobScout24 23% und fazjob.net, das Online-Portal der Frankfurter Allgemeinen Zeitung 17%.
Als Regionalportal setzen 12% der Teilnehmer das Anzeigennetzwerk kalaydo ein. Bei den Spezial-Jobbörsen, z.B. für Ingenieure, kann sich ingenieurkarriere (16%) vor ingenieurweb (9%) behaupten. Das Recruiting-Netzwerk experteer wird von 16% der Teilnehmer genutzt, vor placement24 mit noch 8%.

Zufriedenheit mit Online-Jobportalen

Den höchsten Zufriedenheitsgrad in der Gesamtbeurteilung der allgemeinen Online-Jobbörsen erreicht das regionale Anzeigennetzwerk kalaydo mit einer Durchschnitts-Note von 5,73 auf einer Skala von 7 = sehr zufrieden bis 1 = überhaupt nicht zufrieden.
Dabei beurteilten HR-Verantwortliche ihre Zufriedenheit im Hinblick auf die Kundenbetreuung, der Nutzerfreundlichkeit des Portals und dem Preis-/Leistungsverhältnis ebenso wie die Resonanz (Anzahl und Qualität) aufgrund eingestellter Stellenanzeigen.

Unter den großen, klassischen Online-Jobbörsen kann sich das Portal stepstone mit einer Note von 5,62 behaupten, dicht gefolgt von der Paderborner Jobbörse jobware mit 5,60 und stellenanzeigen.de mit 5,56. Mit einigem Abstand folgt jobpilot und im weiteren Verlauf die Portale gigajob, monster und die arbeitsagentur. Jobscout24 erreicht eine durchschnittliche Zufriedenheit von 4,79, obwohl hier die geringe Anzahl an Bewertungen zu beachten ist.

Businessnetzwerke spielen eine immer größere Rolle in der Personalgewinnung. Xing erreicht dabei einen durchschnittlichen Zufriedenheitsgrad von 5,15. Auch die Kandidaten-Netzwerke verzeichnen zukünftig eine höhere Bedeutung. Experteer wird dabei von den Teilnehmern am häufigsten genutzt. Der Zufriedenheitsgrad liegt bei 4,91.

Detaillierte Ergebnisse können Lizenznehmer in der PROFILO-Datenbank recherchieren.
Für Unternehmen bietet die Datenbank umfangreiche Analysen zur zukünftigen Rekrutierungsstrategie und gezielten Jobportalauswahl. Die Mediaplanung wird damit leicht gemacht.
Jobportalbetreiber können sämtliche Ergebnisse recherchieren und zur eigenen hausinternen Analyse verwenden und Marktanalysen durchführen.

Jobportal Anzahl Bewertungen
Durchschnittsnote
Allgemeine Jobportale


kalaydo 35
5,73
stepstone 243
5,62
jobware 60
5,60
stellenanzeigen
123
5,56
jobpilot 20 5,39
Durchschnitt 5,28
gigajob 22 5,13
monster 262 4,98
arbeitsagentur 114 4,91
jobscout24 16 4,79
Spezial-Jobportale
xing 60 5,15
experteer 29 4,91